Asylbewerberin wollte nicht lügen: Leistung darf nicht gekürzt werden

Niemand kann gezwungen werden, eine falsche Erklärung abzugeben, das verbietet das Grundgesetz. Dass Gedankenfreiheit auch für Asylbewerber gilt, hat nun das Bundessozialgericht klargestellt und einer Frau Recht gegeben, die eine Lüge verweigert hat. …read more

Source: n-tv.de