Strafen in Milliardenhöhe drohen: Schweizer Aufseher prüfen Devisenhandel

Im Skandal um Devisenkurs-Manipulation eröffnen die Schweizer Wettbewerbshüter offiziell Ermittlungen. Der Fall beschäftigt bereits die Finanzmarktaufseher. Betroffen sind nun acht Banken – die Deutsche Bank ist nicht darunter. Derweil empört sich Credit Suisse.

Source: n-tv.de