Aborigine-Stätte sprengen lassen: CEO muss Posten bei Rio Tinto räumen

Die Entrüstung ist groß, als der Bergbaukonzern Rio Tinto eine 46.000 Jahre alte heilige Stätte der Aborigenes dem Erdboden gleich macht. Das profitgetriebene Unterfangen zieht nun Konsequenzen nach sich. Drei Top-Manager verlassen das Unternehmen, darunter ist auch der Vorstandsvorsitzende.

Source:: n-tv.de

Be the first to comment

Leave a Reply