Vorwurf der Folter in Gefängnis: Erster Deutscher zeigt syrisches Regime an

Auf einem Basar in Damaskus wird Martin Lautwein 2018 verhaftet und in Haft gefoltert. Nach 48 Tagen kommt der Mitarbeiter einer Hilfsorganisation frei. Nun erstattet er Anzeige gegen syrische Funktionäre. Seine Aussagen könnten für die Aufarbeitung der Verbrechen in Syrien eine wichtige Rolle spielen.

Source:: n-tv.de

Be the first to comment

Leave a Reply